he is hope (Text & Musik: R. Frischknecht, 2005)
In this time where hatred grows and liars rule the earth –
In this time where faith is weak and children doubt their worth
I will lift my voice in praise to what will never cease
I hold on Him who calls my name and heals me from disease

And I dance in the sunlight, I dance in the rain
When I wake up I call out His name

He is hope never ending, He is love never dying,
He is power that lifts from the grave
He is peace everlasting, He is comfort and shelter,
He is hope for tomorrow although nothing seems safe,
though nothing seems real but the pain

We are born to take a stand and testify His deeds
We are born to carry on and help us in our needs
I will lend a helping hand because it’s what He did
I will never fall because He satisfies my needs

And I dance in the sunlight, I dance in the rain
When I wake up I call out His name

Now is the time to decide, tomorrow we all could be dead
No doubting, no asking, no fear for tomorrow – just dare!


Übersetzung
In dieser Zeit, in welcher der Hass zunimmt und Lügner die Welt beherrschen;
in dieser Zeit, in welcher der Glaube schwach ist und Kinder an ihrem Wert zweifeln;
in dieser Zeit werde ich meine Stimme zum Lob an den erheben, der niemals schwindet;
ich halte mich an ihm fest, an ihm, der meinen Namen ruft und mich von Krankheit heilt.
Und ich tanze im Sonnenschein, ich tanze im Regen. Wenn ich erwache rufe ich seinen Namen an.

Denn er ist nie endende Hoffnung, Liebe, die niemals stirbt, er ist die Kraft, die vom Tod erweckt.
Er ist der ewige Friede, er ist Trost und Schutz, er ist die Hoffnung für morgen
auch wenn nichts sicher scheint, nichts echt als nur der Schmerz.

Wir sind geboren worden um aufzustehen und seine Taten zu bezeugen,
wir sind geboren, durchzuhalten und einander in unseren Nöten beizustehen.
Ich werde eine helfende Hand bereit halten, denn so hat er es uns vorgelebt.
Ich werde niemals fallen, denn er versorgt mich mit allem, was ich benötige.
Und ich tanze im Sonnenschein, ich tanze im Regen. Wenn ich erwache rufe ich seinen Namen an.

Denn er ist nie endende Hoffnung, Liebe, die niemals stirbt, er ist die Kraft, die vom Tod erweckt.
Er ist der ewige Friede, er ist Trost und Schutz, er ist die Hoffnung für morgen
auch wenn nichts sicher scheint, nichts echt als nur der Schmerz.

Jetzt ist die Zeit, sich zu entscheiden, denn morgen könnten wir schon tot sein.
Kein Zweifeln, kein Fragen, keine Angst vor der Zukunft – wag es einfach!

Gedanken zum Song Der Liedtext sagt genug darüber aus, wie ich meinen Platz in dieser Welt verstehe, ohne dass hier noch viel geschrieben werden muss. Es ist ein weiterer Text der sagen soll: Trotz allem! Wir müssen aufstehen und Zeichen setzen in einer Welt, die am Egoismus zu Grunde geht. Das Negative kann sich nur verbreiten, wenn wir es gewähren lassen; wenn wir resignieren und denken, wir könnten ja sowieso nichts ändern.

Auch ich fühle mich häufig hilflos, und ich vermute auch, dass ich nicht viel ändern kann. Aber Gott braucht gerade die "kleinen Leute", braucht wertschätzende, wohlwollende Haltungen. Im Kleinen können wir sehr wohl etwas bewirken. Viele grosse Änderungen haben unscheinbar begonnen. Wenn wir an Gerechtigkeit glauben und Liebe leben, kann diese bessere Welt auch wachsen. Peilen wir kleine, machbare Schritte an, dann brauchen wir nicht an unlösbaren Aufgaben zu verzweifeln.

"Viele gibt es, die von mir sagen: "Er findet keine Hilfe bei Gott." Du aber, Herr, bist ein Schild für mich, du bist meine Ehre und richtest mich auf." (Psalm 3, 3+4)

"Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe, von ihm kommt mir Hilfe. Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; darum werde ich nicht wanken. Wie lange rennt ihr an gegen einen Einzigen, stürmt alle heran wie gegen eine fallende Wand, wie gegen eine Mauer, die einstürzt? Ja, sie planen, ihn von seiner Höhe zu stürzen; Lügen ist ihre Lust. Sie segnen mit ihrem Mund, doch in ihrem Herzen fluchen sie. Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe; denn von ihm kommt meine Hoffnung. Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; darum werde ich nicht wanken. Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre; Gott ist mein schützender Fels, meine Zuflucht." (Psalm 62, 2 – 8)

"Ich preise Gottes Wort. Ich vertraue auf Gott und fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?" (Psalm 56, 5)

"Ich will den Namen Gottes rühmen im Lied, in meinem Danklied ihn preisen. Das gefällt dem Herrn mehr als ein Opferstier, mehr als Rinder mit Hörnern und Klauen. Schaut her, ihr Gebeugten, und freut euch; ihr, die ihr Gott sucht: euer Herz lebe auf! Denn der Herr hört auf die Armen, er verachtet die Gefangenen nicht. Himmel und Erde sollen ihn rühmen, die Meere und was sich in ihnen regt." (Psalm 69, 31 – 35)

"Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Er lässt deinen Fuß nicht wanken; er, der dich behütet, schläft nicht. Nein, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht. Der Herr ist dein Hüter, der Herr gibt dir Schatten; er steht dir zur Seite. Bei Tag wird dir die Sonne nicht schaden noch der Mond in der Nacht. Der Herr behüte dich vor allem Bösen, er behüte dein Leben. Der Herr behüte dich, wenn du fortgehst und wiederkommst, von nun an bis in Ewigkeit." (Psalm 121)


Reto Frischknecht, April 2007