the journey (Text & Musik: R. Frischknecht, 2006) The time has come to part again
But trust in what we know
The day has gone but don't forget:
You're never on your own
And all these hopes and doubts and fears
And joy and hate and love and tears –
A treasure deep inside your soul
A gift of God who wants you to be whole

This ship is bound to leave these shores
To journey through the raging storm
Take heart and set your sails for new horizons
And though the depths below your feet
Are dark and threatening your dreams
Listen to the call within your heart
This need, this longing points the way
The search for light shall bring the day
When everyone will come to rest in peace
But 'till it comes there's work to do
We cannot rest until we're through
So let us go and tell the hopeless hearts

Oh, how we cry for comfort!
Oh, how we look for truth!
Oh, how we search for wisdom!
Oh, how we long for love!

And we close our eyes imagening
Although we don't know if we can
We close our eyes imagening
That we be whole again


Übersetzung
Die Zeit des Abschieds ist gekommen,
doch vertraue auf dein Wissen;
der Tag ist vergangen, doch vergiss nicht:
Du bist nie allein!
Und all diese Hoffnungen, Zweifel, Ängste,
Freude, Hass, Liebe und Tränen –
sind ein Schatz, tief in deiner Seele verborgen,
ein Geschenk Gottes, der will, dass du ganzheitlich sein kannst.

Dieses Schiff muss den Hafen verlassen,
um durch den tobenden Sturm zu reisen.
Sei mutig und setze deine Segel, um neue Horizonte zu erreichen.
Und obwohl die Tiefen unter deinen Füssen
dunkel sind und deine Träume bedrohen –
höre auf den Ruf deines Herzens!
Diese Not und Sehnsucht weist dir den Weg.
die Suche nach Licht wird den Tag hervorbringen,
an dem jeder Mensch in Frieden zur Ruhe kommt.
Doch bis es soweit ist, gibt es Arbeit zu erledigen;
wir können nicht rasten, bis wir es geschafft haben.
Darum lass uns gehen und es den hoffnungslosen Herzen sagen.

O, wie wir nach Trost schreien!
O, wie wir nach Wahrheit streben!
O, wie wir nach Weisheit suchen!
O, wie wir uns nach Liebe sehnen!

Und wir schliessen unsere Augen und stellen uns vor –
auch wenn wir nicht wissen, ob es wahr werden kann –
wir schliessen unsere Augen und stellen uns vor,
dass wir heil werden.
Gedanken zum Song the journey ist ein Abschiedslied, das ich für Steffi geschrieben hatte, als sie 2006 die Band verliess. Doch es ist nicht einfach auf ihre Situation gemünzt, sondern thematisiert generell Abschied und Neubeginn. Es gibt Lebensumstände, die uns manchmal zwingen, andere Wege zu gehen, als wir es uns wünschen. Oder wir verspüren eine Sehnsucht nach etwas Neuem, selbst wenn wir dieses Neue vielleicht noch nicht benennen können. Auf das eigene Herz zu hören, die Sehnsucht wahrzunehmen und nicht nur Kopfentscheide zu fällen, finde ich wichtig. Den Mut zu haben, die Leinen zu lösen und vom sicheren Ufer abzulegen, aufzubrechen nach neuen Horizonten, Altes zurück zu lassen. Vielleicht spüren wir, dass uns Lebenssituationen nicht gut tun, dass wir dringend etwas verändern sollten, und dennoch bannt uns das Alte mit seiner Vertrautheit, mit der angenehmen Routine. Schaffen es die Dämonen der Vergangenheit uns zurück zu halten oder ist die Sehnsucht nach dem Licht am Horizont des Neuen stärker? – Solche Entscheide gilt es wohl öfters im Leben zu fällen, manchmal gelingt uns die gute Entscheidung, manchmal auch nicht. Immer wieder neu Mut aufzubringen, nicht zu resignieren scheint mir Teil der "Lebenskunst".


Reto Frischknecht, November 2009